Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Verstanden
+49 2151 82074-12 Neue Linner Straße 87 | 47798 Krefeld

Teilzeit kann Unternehmen Erfolg bringen

Die erste „Wirtschaft um Vier“ war ein sehr gut besuchter Auftakt. Das Krefelder Netzwerk Wirtschaft & Familie fördert den Wissenstransfer in einer Veranstaltungsreihe.

Kinder, provoziert Michael Fechler von der Unternehmerschaft Niederrhein in seinem knackigen Impulsvortrag, werden „nicht mehr erzogen, sondern geelternteilzeitet“. Um die Potenziale von Teilzeitmodellen geht es bei „Wirtschaft um Vier“ in der Sparkasse Krefeld, initiiert durch das Krefelder Netzwerk Wirtschaft & Familie. Mit dieser neuen Reihe möchte das Netzwerk lokalen Unternehmen Praxistipps und Wissen rund um eine familienbewusste Personalpolitik vermitteln. Fechler erklärt, warum moderne, zeitgemäße Arbeitszeitmodelle eine echte Chance darstellen, sich die besten Köpfe zu sichern und den Wirtschaftsstandort Krefeld zu stärken. Gut 60 Unternehmer und Führungskräfte aus Krefeld sind der Einladung gefolgt.

Sehr zur Freude der Sparkassen-Vorstandsvorsitzenden Dr. Birgit Roos, die als erste Gastgeberin der Reihe für mehr Flexibilität in vielen Firmen wirbt, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken: „Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass solche Unternehmen gute Chancen auf Erfolg haben. Wir haben 1.000 weibliche Mitarbeiterinnen, davon arbeiten 50 Prozent in Teilzeit, weil wir es möglich machen. So können wir es schaffen, unsere super ausgebildeten Frauen zu binden.“ Flankiert wird Roos in ihrer Einschätzung von SWK-Vorstand Kerstin Abraham. „Wir stehen ja nicht nur zunehmend im Wettbewerb um die größten Talente, wir verstehen uns auch als familienfreundliches Unternehmen, das die Lebenswirklichkeit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Auge hat. Unser Erfolg basiert insbesondere auf der Leistungsbereitschaft unserer Belegschaft.“
Brückenteilzeit, macht Referent Fechler deutlich, sei dabei ein sehr wirksames Werkzeug, diese zu fördern. Der Arbeitsrechtler unterstreicht, dass Teilzeitkräfte insbesondere darum effektiv arbeiteten, weil ihnen schlicht die Zeit für überflüssige Beschäftigung fehle. „Ablaufbedingte Wartezeiten“ nennt er die Vergeudung von Arbeitszeit und erklärt: „Teilzeitkräfte glänzen seltener durch Abwesenheit, dafür durch weniger Überstunden und eine hohe Arbeitsleistung“. Und weil in der Wirtschaft alles seinen Preis hat, stellt Fechler dem Nutzen die Kosten gegenüber: „Teilzeit erfordert eine aufwändigere Kommunikation, einen höheren Aufwand in der Führung und in der Personalverwaltung.“ Aber diese Anstrengungen seien eine sehr gute Investition.

Keine Chancen ohne Regeln. Fechler weist darauf hin, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Brückenteilzeit beantragen, dies mindestens drei Monate vor dem gewünschten Termin tun und mindestens sechs Monate im Betrieb sein müssen. Es gilt stets der geschriebene Antrag und der – Achtung – ist dann auch verbindlich. Und sei es eine What’sApp-Nachricht. Der Tipp für Unternehmen: What’s App auf dem Diensthandy vermeiden. Fechler zum Beispiel macht das so. Denn Unternehmen ab 45 Mitarbeiter*innen müssen laut neuer Gesetzeslage je nach Größe einer bestimmten Anzahl von Teilzeit-Wünschen stattgeben. Übrigens, meint Fechler: „Auch für Führungskräfte ist Teilzeit eine interessante Variante. Alles geht, wenn ein Unternehmen nur kreativ mit Zeitmodellen umgeht.“

Netzwerk-Organisatorin Kristina Freiwald von der Wirtschaftsförderung Krefeld ist sehr zufrieden mit dieser ersten Veranstaltung: „Wir als Netzwerk möchten die lokalen Betriebe dahingehend unterstützen, die eigene Arbeitgeberattraktivität zu stärken und sich somit gegenüber dem umliegenden Wettbewerb erfolgreich auf dem heutigen Arbeitnehmermarkt durchzusetzen. Dies gelingt nur durch Wissenstransfer, BestPractice-Beispiele und persönliche Beratung.“

 

 

Download:

Vortrag Brückenteilzeit & Effizienz Teilzeitkraft

Info:
Die nächste „Wirtschaft um Vier“ steigt am 1. Oktober unter dem Titel „Mit Familienfreundlichkeit zu neuer Energie“ in den Räumlichkeiten der SWK Stadtwerke Krefeld AG.
Interessierte können sich bereits jetzt gerne hierzu anmelden.

 

 

 

Email:
kristina.freiwald@
wfg-krefeld.de
Tel:
+49 2151 82074-12
Adresse:
Neue Linner Straße 87 47798 Krefeld